Letztes Feedback

Meta





 

Über

Mein Weg aus der Abhängigkeit von Schokolade und Chips aufgrund unerwiderter Liebe

Alter: 27
 


Mehr über mich...

Wenn ich mal groß bin...:
ich glaube nicht, dass ich noch wachse, aber wenn doch, dann werde ich vor Freude singend durch den Supermarkt hüpfen und nur Artikel aus den obersten Regalen einkaufen.

Ich liebe...:
ihn

Ich grüße...:
Max, mein treuerste Teddy



Werbung




Blog

Was zieht man an...

... man auf dem Weg zum Pflegedirektor ist und genau weiß, was für ein arroganter, dicker, alter Mann er ist? Ich weiß, dass ich mich direkt unters Messer begebe, wenn ich ihm alle meine Wünsche und Vorhaben mitteilen werde. Naja, eigentlich hab ich für mich alles ganz genau durchgeplant. Frei im August, damit ich da meine Rettungssanitäter Ausbildung machen kann (er ist schließlich Rettungsassistent und mit einer Sani Ausbildung könnte ich bestimmt Eindruck schinden!). Wenn möglich, würde ich den gesamten August über dann meine 100 Überstunden abbauen, sodass ich natürlich weiterhin auch schön mein Geld bekomme. Im September würde ich dann gerne auf 25 Prozent reduzieren, sodass ich da Zeit für die praktische Ausbildung habe und mein frei genießen kann. Die Reduzierung würde ich dann natürlich sehr gerne weiter belassen, da ich eventuell plane ab Oktober zu studieren. Ohje, klein Tina, will tatsächlich Medizin studieren? Hmm, naja, ich würde gerne mit Frau Doktor angesprochen werden, aber ganz ehrlich, meine Begeisterung für 6 Jahre Studium halten sich in Grenzen. Allerdings studiert er auch Medizin und ich könnte ich dann quasi ganz zufällig jeden Tag an seinem Hörsaal vorbeischlendern. Und außerdem gibt es da sicher noch andere, hübsche, bärtige Männer. Es scheint beinahe schon eine Epedemie zu sein, dass jeder junge Mann im Rettungsdienst oder jeder Medizinstudent einen Bart trägt. Hach und was gibt es schöneres als einen Bart zu tragen?Nun aber wieder zurück zu meinem ultrawichtigen Termin. Ich zitter jetzt schon, wenn ich nur dran denke diesem großen Bauch gegenüberzusitzen. Was wenn ich es nicht schaffe ihm nicht in die Augen zu schauen, sondern immer nur seinen dicken Bauch anstarre? Und soll ich ihm wirklich meinen perfekt durchdachten Plan darlegen? Oh Gott ich bin aufgeregter wie ich jemals in meinem Leben war. Selbst vor dem ersten Date mit ihm war ich nicht so nervös. Ich war da sogar ziemlich entspannt. Schließlich hatte ich vor ihm hunderte andere Dates und als ich ihn dann schließlich beim Woolworth (origineller Treffpunkt, gell?) gesehen habe hat mein Herz nur ganz kurz schneller geschlagen. Irgendwie war ich mir sicher, dass er meinem Charme nicht widerstehen konnte...Also nun muss ich aber wirklich los. Achherje. Ich befürchte ich werde nur stottern und keinen vernünftigen Satz herausbekommen :-(

26.4.16 13:01, kommentieren

Werbung


Was bisher geschah...

8 Monate ist es nun her, seitdem ich sein "es ist aus gehört habe. "Er" war der Mann meiner Träume. Perfekte Statur. Groß, breite Schultern, ein Bauch zum rankuscheln, einen wahnsinns Bart, Student und ein einfach liebenswert Chaot mit Lese-Rechtschreibschwäche. Ja, für die meisten war er wahrscheinlich eher ein durschnittlicher Typ. Nicht jeder steht auf ein paar Kilos zu viel und auf einen leuchtend roten Vollbart, der nach Herzenslust wachsen durfte. Aber ich liebte, diese sich gräuselnden Haare, dieser Bauch, der überall als Kissenersatz dienen konnte und diese Rechtschreibschwäche, bei welcher man tatsächlich manchmal den Sinn des Satzes erahnen musste. Nun gut, wir waren beinahe ein Jahr zusammen. Es fühlte sich deutlich länger an. Was wir in diesem einen Jahr erleben durften war der absoulte Wahnsinn. Ausflüge, Urlaube, Hochzeiten, Geburtstage, Blähungen und Männerschnupfen. Einfach alles was zum Überleben in einer Beziehung dazu gehört. Naja, natürlich war nicht alles pefekt. Wenn es das gewesen wäre, hätte ich ja jetzt keinen Grund hier einen weblog zu starten und mich der anonymen Welt des Internets anzuvertrauen. Aber zu viel vorneweg greifen möchte ich auch nicht. Ich brauch ja noch genügend Geschichten zum erzählen...Also nach unserem ersten 17 tägigen Urlaub in Ägypten war es dann so weit. Er trennte sich. Ganz klassisch natürlich am Telefon in einem ganz ruhigem und sachlichem Ton, so als wollte er mir eben mitteilen, dass er sich dazu entschieden hat einen Kaugummi zu kaufen. Meine Reaktion? Sagen wir so, ich hab alle Klischees erfüllt und alle Punkte von den "das sollten Sie auf keinen Fall tun, wenn Sie ihn zurück haben wollen" Listen peinlich genau erfüllt. So kam es das die Trennung für uns beide wirklich schrecklich wurde. Meine Stimmung wechselte minütlich von "Ich liebe ihn so sehr und will meinen Hasi-Schatz zuück" über "ich hasse diesen Dreckskerl und ich werde mich Rächen, er wird nie wieder glücklich werden". Die nächsten Wochen waren also eine hervorragende Ausgabe für das wöchentliche Nachmittagsprogramm und manch ein Fernsehsender hätte mich sicherlich viel Geld bezahlt für dieses Drehbuch...So kam es, dass ich meinen kompletten Stolz verloren habe und die Show der verrückten Ex beginnen konnte. Ich bin ihm hinterher gefahren, hab mehrere Stunden vor seiner Wohnung Wache gehalten und ihn dann aus lauter Wut, weil er mich versteckt hinter den Bäumen nicht bemerkt hatte, aus Facebook gelöscht. Gleichzeitig klebte ich einen total romantischen, mit Lippenstift gekritzelten alten Einkausfzettel von Aldi, mit den natürlich super ernst gemeinten Worten "Ich liebe dich" an sein Auto. Wenn er auch die gekauften Arteikel beachtet hätte, hätte er sicherlich bemerkt, dass neben Schokolade, Gummibären, Chips, Wein und Wodka auch sein Lieblingskäse und Honig ausversehen in meinem Einkaufwagen gelandet waren. Zu diesem Zeitpunkt, dachte ich ja nur an eine Phase von ihm und wollte vorbereitet sein, falls er unangekündigt und hungrig und bereuend vor meiner Tür stand... Aber mein Verabeitungsprozess ging weiter. Ich hab nicht nur ihn täglich belästigt, sondern auch seine Mutter, Immerhin musste ich auch in der Beziehung mit ihr konkurrieren, wer denn nun seine Hand beim Spazieren gehen halten darf. Nachdem sie mir aber deutlichst zu verstehen gab, was sie von mir hält, hab ich diese am nächsten Tag ziemlich böse beleidigt. Das alles sind nur kleine Ausschnitte, ich könnte ein ganzes Buch mit meinen Fehlschritten fühlen. Ja, ich hatte sogar ungeahnte Talente in mir entdeckt, die ich wohl besser nie herausgefunden hätte. Wer nur war diese Frau? Ich erkannte mich selbst nicht mehr wieder. Erst nach fast 5 Monaten bin ich aufgewacht und konnte mal wieder klar denken. Das widerrum führte dann wieder zu einem enormen Plus in der Taschentuch Industrie, weil es wieder eine Woche lang Tränen der Verzweiflung und Einsicht gab.Aber nun was tun mit dieser neuen Einsicht? Am besten ihm direkt mitteilen. Er hat es sicherlich sowieso längst bemerkt, wie sehr ich mich verändert habe und wartet nur darauf, dass ich es ihm mitteile. Aber alle meine neuen Strategien ihn wieder zurück zu bekommen, haben nicht geholfen. Er liebt mich nicht mehr. Das hat er mir mehrmals, tatsächlich bedauernd mitgeteilt und ich glaub ihm das mittlerweile tatsächlich. Mein Plan ihn zurück zu bekommen, habe ich jetzt also aufgegeben und mein neuer Plan lautet, ihn loszulassen und mich zu entlieben. Und ich muss sagen, ich mache große Fortschritte. Naja, wenn man bedenkt, dass unsere Beziehung 11 Monate gehalten hat und schon 8 Monate Trennung hinter uns liegen, wird es so langsam aber sicher auch Zeit...Jetzt muss ich mich erstmal um mein Sonntags Wellness kümmern. Immerhin sind die Zeiten des Tatorts (seine Lieblingssendung) endlich vorbei. Den mochte ich noch nie sonderlich...

24.12.15 19:43, kommentieren